Loveparade 2010 Aufarbeitung sollte transparent erfolgen

Die Loveparade 2010 in Duisburg ist vielen Menschen in trauriger Erinnerung geblieben. Die tragischen Ereignisse auf der Loveparade 2010 in Duisburg haben viele Betroffene dazu bewogen, sich zu einer Initiative zusammen zu schließen und ihre Ansprüche gebündelt anwaltlich vertreten zu lassen. Die Sozietät baum, reiter & collegen um den ehemaligen Bundesinnenminister Gerhart Baum hat sich sehr schnell dazu bereit erklärt. Die große Anzahl  der Betroffenen, deren Interessen hier gemeinsam vertreten werden, führt zu einer starken Position in den komplexen juristischen Verfahren.

Loveparade 2010: Dokumente sollten veröffentlicht werden

Wir empfehlen der Stadt Duisburg Transparenz bei der Aufarbeitung der Geschehnisse. Dazu schlagen wir vor, dass die Dokumente zum Abschlussbericht der Stadt Duisburg vollständig veröffentlichen werden. Dies bedeutet auch, dass neben dem Abschlussbericht von Frau Dr. Jasper und Herrn Berstermann  die von ihnen verarbeiteten Dokumente der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollten. Auf diese Weise ließe sich erkennen, ob diese Dokumente im Vorfeld selektiert wurden oder ob die groben Lücken und Auslassungen des Berichtes auf die beiden Autoren zurück fallen.

Ferner regen wir an, dass die Lücken des Berichts zur Loveparade 2010 durch eine unabhängige Kommission schnell geschlossen werden.

 

Zur Kanzlei