Prof. Dr. Julius Reiter in der WAZ  zu Wolfgang Rabe
Loveparade Befürworter Wolfgang Rabe soll nicht angeklagt werden.
Wolfgang Rabe setzte das Event im Auftrag von OB Adolf Sauerland (CDU) durch. Wolfgang Rabe war einer der großen Befürworter der Loveparade 2010 in Duisburg. Die endgültige Fassung der Anklageschrift steht nach wie vor nicht fest. Aktuell deutet sich jedoch an, dass er nicht zu den Angeklagten zählen wird.

Prof. Dr, Julius Reiter:

“Wenn Rabe nicht angeklagt werden sollte, dann hat es den Anschein, als ob man in diesem Fall wirklich die Kleinen hängt und die Großen laufen lässt. Das irritiert schon sehr, wenn weder Schaller noch Rabe noch die Polizei zur Verantwortung gezogen werden.”

Laut Spiegel soll Ordnungsdezernent Rabe der Loveparade ursprünglich kritisch gegenüber eingestellt gewesen sein. Seine Haltung der Loveparade gegenüber hatte sich erst dann zum Positiven verändert, als aus der Großveranstaltung im öffentlichen Raum eine durch Zäune abgeriegelte Veranstaltung  geworden sei, für die nicht mehr sein Dezernat zuständig und damit auch verantwortlich sein würde.

 

Quelle:

Loveparade: Ordnungsdezernent nicht angeklagt? | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/region/rhein_ruhr/loveparade-ordnungsdezernent-nicht-angeklagt-aimp-id8919020.html#plx158897529

von Hayke Lanwert